Erdbeerkuchen mit Quarkfüllung

Wenn ich in Eile bin, dann mache ich oft Murks in der Küche. Ein bißchen hiervon, ein bißchen davon und es entsteht der Supergau. Die Sahnefüllung wird nicht fest, der Schokokuchen hart oder auch gleich Beides.
Als ich aus Berlin von hier zurückkam, mußte ich mich gleich in die Küche schwingen, ich hatte ja einen Kuchen als Mitbringsel zu einer Geburtstagparty versprochen.

Ich konnte mich irgendwie nicht zwischen Käsekuchen und was mit Erdbeeren entscheiden. Außerdem hatte ich keine Lust lange Teig anzurühren, also raus mit der Reserverolle aus dem Kühlschrank. So ist ein einmalig leckerer Erdbeerquarkkuchen entstanden, und um  nicht zu vergessen, was ich zusammengepantscht habe, muß ich es jetzt aufschreiben:

Erdbeerkuchen mit Heidelbeeren

1 Rolle Blätterteig

4 Eier

150g Zucker

400g Quark

200g Creme fraîche

1/2 Tl gemahlene Vanille

2EL Speisestärke

500g Erdbeeren

125g Heidelbeeren

1 Pck Tortenguß (evtl. Saft zum Anrühren)

  1. Blätterteig ausbreiten und in die Quicheform legen (großzügig über den Rand hängen lassen, dann rutscht der Teig beim Füllen nicht ab)
  2. Eier und Zucker etwa 5 Minuten cremig schlagen.
  3. Vanille, Quark, Creme fraîche dazu geben und die Speisestärke drüber sieben und alles gut verrühren.
  4. Quarkfüllung auf den Teig geben.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 190°C ca. 45 min backen (kann je nach Ofen variieren, Stäbchenprobe)
  6. Kuchen herausnehmen und abkühlen lassen.
  7. In der Zwischenzeit Die Erdbeeren und Heidelbeeren waschen und putzen.
  8. Das Obst auf der Käseschicht dekorieren.
  9. Den Tortenguß nach Packungsanweisung zubereiten und über das Obst geben.
  10. Kühlen

ERdbeerkuchen mit HeidelbeerenIch fand ihn trotz des Blätterteigs leicht und fruchtig. Aber vielleicht auch, weil ich Erdbeeren und Heidelbeeren sehr gerne mag.
Was ist Euer Lieblingskuchen?

Leave a reply:

Your email address will not be published.