#Samstagskaffee und 11 Fragen

11 Fragen 11 Antworten

Heute habe ich mir vorgenommen endlich die Fragen der geschätzten Bloggerkollegin Endwinterwunder zu beantworten. Sie schreibt mit einer Freundin zusammen seit einigen Wochen immer mal wieder auf dem Blog Ratzefatze Pustekuchen ihre feinsinnigen Gedanken auf.
Ich mach mir schnell noch einen heißen ChaiLatte anstelle des üblichen Samstagskaffees und los geht’s:

1. Was war das Erste, was Du gedacht hast, als Du Dein Baby zum ersten Mal gesehen hast? Bei mehreren Kinden möchte ich es von jedem Einzelnen wissen!

Bei der großen Zwergin war der erste Gedanke: „Wow, das Kind sieht aus wie auf dem letzten Ultraschallbild!“, wohingegen der erste Gedanke bei Zwergin No.2 (etwas schwierige, langwierige Geburt) war: „Du wolltest also eigentlich gar nicht zu uns? Und Du hast ja einen kugelrunden Bauch!“
Und nach der überraschend schnellen Wassergeburt (sie hat uns 12 Tage auf ihren großen Auftritt warten lassen) sah sie mich mit einem festen Blick an und ich dachte: „Dieses Kind wird von uns mehr als 100% fordern!“

2. Bist du eher ein Kaffee- oder ein Teetrinker?

Kaffeetrinker. Aber an gemütlichen Abenden trinke ich unheimlich gerne auch Tee. Dann aber bitte viel davon.

3. Wann hast Du das letzte Mal etwas nur für Dich gekauft und was war es?

Da ich in letzter Zeit große Probeme habe, überhaupt etwas außer Lebensmittel zu kaufen, ist Frage schwer zu beantworten. Aber wenn auch ein Buch gilt, dann bitte zur nächsten Frage hüpfen

4. Was liest Du gerade und in welcher Form (Buch / E-Bookreader / Handy)?

Ich habe mir das Buch von Lucy Marschall  gegönnt: auf HighHeels in den Kreissaal. Sehr locker flockig zu lesen. Genau das Richtige für ein Samstagskaffee im Bett: Ich lese, die Kinder schauen sich die Pfefferkörner an.

5. Was wolltest Du werden, als Du klein warst und was machst Du jetzt?

Ich wollte (laut Angaben meiner Eltern) immer Mutter werden.
Das bin ich jetzt. Dreifach. Und Geisteswissenschaftlerin und Journalistin in Ausbildung.

6. Ich drehe die Klopapierrolle immer so, dass das erste Blatt vorne ist. Auch auf öffentlichen Toilletten. Welche kleinen Macken hast Du?

Ich muß alles lesen, was mir zwischen die Finger kommt. Jede packungsrückseite, jeder vergessene Einkaufszettel im Einkaufswagen. Nichts ist vor mir sicher. Sei es der Waschzettel bei Medikamenten, die Rückseite von Cremedosen oder die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln. Ich muß jeden Text lesen.

7. Welches Musikstück hat für Dich eine besondere Bedeutung und warum?

Eric Claptons Tears in Heaven. Jedes Mal, wenn ich diese Lied höre frage ich mich, was mit denen passiert, die uns liebe und teuer sind und viel zu früh einfach weg sind. Ganz besonders unsere Zwillinge. Die mußten wir viel zu früh in aller Stille  gehen lassen. Werden wir uns erkennen?

8. Was würdest Du erfinden, wenn Du alle Möglichkeiten hättest?

Ich wäre gerne ein Weltverbesserer und würde eine Maschine erfindet, die allen Menschen zu einer Grundsicherung verhilft und gleichzig Kriege abschafft.

9. Wer hat Dich in Deiner Kindheit am Meisten geprägt?

Das kann ich gar nicht so mit Bestimmtheit sagen. Meine Familie auf jeden Fall. Meine Eltern und meine vier Geschwister. Ich habe viel von ihnen und noch mehr durch sie gelernt.

 10. Hast Du ein Lieblingstier? Wenn ja, welches und warum gerade dieses?

Ich möchte mich hier gar nicht festlegen. Ich mag Hunde und Katzen. Hund sind einfach tolle Freunde und lieben Dich bedingungslos. Aber Katzen wählen Dich aus und du darfst Dich um sie kümmern. Dafür spüren sie immer genau wie es Dir geht. Ich hätte gerne Beides bei uns zu Hause. Aber so lange die Zwerginnen noch so klein sind, ist mir der Aufwand zu groß.

11. Was sind deine Mama-Superkräfte? Was kannst Du, was Dir im Alltag mit Kindern besonders hilft?

Ich kann auch im größten Streß die Nerven behalten. So lange man mir genügend Schlaf gegeben hat.

 

Da ich mir so lange Zeit gelassen habe mit meinen Antworten, schicke ich keine Weiteren Fragen an geschätze Bloggerkolleg(inn)en raus. Ich denke fast jeder war schon dran.
Du nicht? Dann beantworte doch die gleichen Fragen.

Gruß
Suse

PS: Bereitet ihr Euch schon auf den morgigen Tag vor? 25 Jahre Mauerfall. Was besonderes für Euch? Oder habt Ihr damals nicht viel davon mitbekommen?

2 comments On #Samstagskaffee und 11 Fragen

  • (Leider erst heute entdeckt…)
    Ja, ich hatte mich auf den gestrigen Jahrestag vorbereitet. Wie, kannst Du gern lesen: http://bit.ly/10LGPhG

    Und ja, „Tears in Heaven“ ist definitiv ein Song mit ganz viel besonderer Kraft und Intensität! Für mich immer verknüpft mit meiner Oma, der wir als Frauen-A-Capella-Band den Song in dem Sommer vorsangen, bevor sie starb.

Leave a reply:

Your email address will not be published.